Messgerätebeleuchtung Voltcraft VC 505 und Voltcraft (Metex) M3860
Vorwort:

Ich stehe im Keller, die Kellerlampe gibt nur ein funzelndes Licht von sich, und ist hinter mir. Ich habe ein Fehler in der Sprechanlage und möchte da was messen. Ich nehme mein Messgerät, schalte es ein, lege es auf einer Ablagemöglichkeit ab, nur lesen kann man darauf fast nichts. Also schalte ich die Messgerätebeleuchtung an, suche die Messpunkte raus, und halte die Messspitzen drauf. Mein Blick geht auf das Messgerät, in dem Moment sehe ich wie die Messgeräte Beleuchtung ausgeht, und ich nichts ablesen kann. Ich fluch vor mich hin, schalte die Messgerätebeleuchtung nochmal an mit dem Gedanken: "Jetzt schnell messen, bevor die Beleuchtung wieder ausgeht!"
Ich kann es ja verstehen, dass da eine Zeit drin ist, für die Messgeräte Beleuchtung, sie sollte die Batterie vom Messgerät schonen. Warum es aber wieder so konstruiert ist, dass man nicht mal die Beleuchtung auf Dauerlicht oder eine längere Zeit einschalten kann, kapier ich nicht. Es hilft in dem fall nur die Lösung, es selbst so zu ändern, dass das Licht dauerhaft an bleibt. An den Messgeräten VC505 und M3860 habe ich das jetzt verwirklicht. Ich habe in die Messgeräte Schalter eingebaut, und die Beleuchtung bleibt jetzt solange an, wie der Schalter eingeschaltet ist.
Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass der Schreiber und Homepagebesitzer (hm-electric) keinerlei Haftung übernehmen kann, für selbstumbauten an den Messgeräten, das betrifft nicht nur auf die Messgeräte zu, sondern auch auf Leib und Leben! Es besteht Haftungsausschluss!
Voltcraft M3860
Bei diesem Messgerät, habe Ich den Schalter links unten eingebaut, direkt neben dem Batteriefach. Dort fand ich noch genügend Platz. Der Schalter stammt von einem ausgedienten Messgerät, es war mal der Ein-Aus-Schalter.

Bei diesem Messgerät gestaltet sich der Umbau etwas aufwendig:

Gehäuse aufschrauben, und auch das Display muss weggeschraubt werden.

Nach dem Abschrauben vom Display sieht man ein schwarzer Draht, und ein roter Draht, von der Hauptplatine zum Display geht. Diese zwei sind die Messgeräte Beleuchtung. Den roten Draht durchtrennen, und ihn von der Hauptplatine ablöten. Da die Beleuchtung mit 6 Volt funktioniert, die Batterie aber 9 Volt hat, muss ein Vorwiderstand eingebaut werden. Für den richtigen Vorwiderstandswert sollte man mit einem anderen Messgerät die Stromaufnahme der Beleuchtung messen, um daraus den Widerstandswert zu errechnen: R = U/I .
Die rote Kreismarkierung zeigt, wo mal der rote Draht für die Messgeräte Beleuchtung angelötet war.

Die blaue Kreis Markierung zeigt den neuen vorwiderstand und ein angebrachter roter Draht, mit der zukünftig direkt von der Batterie über ein Schalter die Beleuchtung gespeist wird

Ist es wie in dem Bild links vorbereitet, schraubt man das ganze Messgerät wieder zusammen, bis auf den hinteren Deckel. Dabei ist der neue rote Draht so zu verlegen, dass er keiner Messbuchse und auch dem Einstellrad nicht und niemals in die Quere kommen kann.
Der eingeklebte Schalter
Der Schalter habe ich vorsichtig mit einem Heißkleber eingeklebt, die Stromzufuhr habe ich direkt von der Batterie (auch der roter Draht) abgezwackt.

Ein Wehrmutstropfen bleibt bei dieser Aktion:

Die automatische Messgeräte Beleuchtung ist für immer deaktiviert, auch der Taster dazu ist "Blind" im Gerät. Außerdem lässt sich die Beleuchtung auch dann einschalten, wenn das Messgerät ausgeschaltet ist. Besser wäre es wohl gewesen die Stromzufuhr nach dem Einschalter zu holen.
Voltcraft VC 505

Bei diesem Messgerät gestaltet sich der Einbau einfacher: Auch hier muss zuerst der hintere Deckel abgebaut werden. Die oberste Platine muss noch entfernt werden, Beim rechten Bild ist die oberste Platine bereits entfernt.

Im rechten Bild sieht man zwei rote Kringel, diese markieren schon zwei Vorwiderstände für die Beleuchtung, so dass hier klein zusätzlicher Vorwiderstand benötigt wird.

Links im Bild zeigt der grüne Pfeil, der zusätzliche eingebaute Schalter.
Nach studieren der Platine stellte ich fest, dass die Beleuchtung über einen Transistor geschaltet wird.

Der linke rote Kringel zeigt der Anschluss vom Hauptschalter, wo ich ein Draht angelötet hab.

Der rechte Kringel zeigt den Transistor, am rechten Fuß hab ich ein Draht angelötet. Beide Drähte gehen von dort aus, direkt auf den zusätzlich eingebauten Schalter. Auch hier wählte ich den Platz direkt neben dem Batteriefach.

Im Gegensatz zum M3860 wird die Beleuchtung mit dem Ein-Ausschalter mit ein und ausgeschaltet. Die zeitgesteuerte integrierte Messgeräte Beleuchtung ist nach wie vor vorhanden. Somit kann ich entscheiden ob ich Dauer licht oder zeitgesteuertes Licht haben will.
Hubert's
Homepage